Article title image

Worauf muss man beim Immobilienkauf achten?

Nicht ohne Grund werden Sie diesen Artikel geöffnet haben. Vermutlich haben Sie schon seit Längerem oder erst seit Kurzem den Wunsch nach einem Eigenheim.  
Wenn der Wunsch nach einer eigenen Immobilie wächst, wächst auch gleichzeitig der Katalog an Fragen im Kopf. 
Kann Ich mir das leisten?  Wo möchte Ich leben? Und wie möchte ich leben? Was muss ich beachten? Wie stelle ich mir meine Zukunft vor? Wie viel Platz brauche Ich? Welcher Papierkram kommt auf mich zu?

Dieser Artikel soll einen ersten groben Überblick zu den wichtigsten Eckpunkten und Fragen geben, die es beim Immobilienkauf zu berücksichtigen gibt.

Grundsätzliche Überlegungen zum Immobilienkauf 


Bevor man überhaupt an die Suche nach einer passenden Immobilie geht, sollte man sich einíge grundlegende Fragen stellen. Denn wer die Suche strukturiert angeht, spart am Ende viel Zeit und Geld. 
Durch ein einfaches Ausschlussverfahren legen sie den Grundstein für ihren erfolgreichen Immobilienkauf. Doch am Anfang steht das Träumen und Visualisieren. 

Lassen Sie ihre Gedanken ganz bewusst wandern und versuchen Sie sich ihr Eigenheim vorzustellen. Die folgenden Fragen können ein Denkanstoß sein.

  • Wenn Sie sich ihr Traumhaus vorstellen, wie sieht das aus? 
  • Träumen Sie von einem romantischen Fachwerkhaus oder eher von der modernen Beton-Glas Konstruktion? 
  • Träumen Sie von einer kleinen 1-Zimmer Wohnung oder der großen Villa?
  • Möchten Sie alleine und ohne Nachbarn leben oder eher in einer belebten Wohngegend? 
  • Wie stellen Sie sich ihre Zukunft vor?
  • Genießen Sie eher Natur oder das bunte Treiben?
  • Einfamilienhaus / Mehrfamilienhaus / Wohnung?
  • In welchem Ort möchte Ich leben? 
  • Stadt oder Land?
  • Wo werde ich in Zukunft arbeiten?


Notieren Sie ihre Träume. Eine Recherche im Internet zeigt Ihnen, wie realistisch ihre Träume sind. Auch wenn das Eigenkapital nicht für den romanischen Pferdehof ausreicht - mit Geduld und den richtigen Kompromissen werden Sie ihre Traumimmobilie finden.

Die Zukunftsplanung


Haben Sie sich bereits Gedanken über ihre Zukunft gemacht? Wissen Sie ob und wie viele Kinder oder Haustiere Sie haben möchten? Ist es Ihnen wichtig einen Garten zu haben oder bedeutet das für Sie eher nervige Arbeit?

Der Immobilienkauf ist eine langfristige Entscheidung - wenn Sie nicht rein zur Kapitalanlage beschlossen wird. Eine klare Vision über die eigene Zukunft hilft beim Ausschlussverfahren.
Kinder brauchen auf Dauer einen wachsenden Platz um sich auszubreiten. Auch ein Dach für mehrere Generationen will gut durchdacht sein. Tierhaltung bringt nochmal neue Faktoren mit in die Überlegung. Sind Sie alleinstehend, werden Sie eher weniger Platz brauchen.

Wenn Sie planen ihre Immobilie bis ins hohe Alter zu bewohnen, gibt es sogar noch mehr als nur die Platzfrage zu beantworten. Werden Sie viele Stufen bewältigen können? Können Sie sich vorstellen dauerhaft in diesem Ort zu leben? Gibt es eine Nachbarschaft, die sich im Alter gegenseitig unterstützen kann?

Alte oder neue Immobilie?


Der Markt zeigt, dass deutlich mehr alte Häuser als Neubauten den Besitzer wechseln. Alte Immobilien bringen jedoch meist auch mehr Kosten mit sich. Vor Allem versteckte Kosten können einem später auf die Füße fallen. Je nachdem wie man sich seine eigene Immobilie vorstellt, sollte man hier einige Überlegungen anstellen. 

Neubauten sind meist sehr energieeffizient und mit modernster Technik ausgestattet. Sie werden vermutlich in den nächsten Jahren nur geringe Mehrkosten in den Bereichen Modernisierung und Instandhaltung verursachen. Oftmals ist es möglich, in moderne Immobilien direkt nach dem Kauf einzuziehen, während man keinen oder nur einen geringen Renovierungsaufwand hat. Wer es also unkompliziert und einfach mag, sollte eher zu neueren Immobilien tendieren.

Alte Immobilien sollten vor dem Kauf eingehend überprüft werden. Oftmals muss an den Anlagen etwas renoviert oder sogar saniert werden. Sind bereits Arbeiten zur Modernisierung geleistet worden, kann man sich dies anhand von Rechnungen und Protokollen darlegen lassen. Auf Nummer Sicher geht man mit einem Gutachten von unabhängiger Stelle. Aber soweit ist es erst, wenn man seine potentielle Traumimmobilie gefunden hat.

Der Zustand, die Art und das Alter der Immobilie sind gute Anhaltspunkte, um viele der möglichen Kosten einzukalkulieren.



Art der Immobilie



Nicht alle Menschen haben die gleiche Vorstellung vom Eigenheim. Die gemütliche Stadtwohnung im Mehrfamilienhaus kann genauso ein Zuhause werden wie das freistehende Einfamilienhaus aus Backsteinen.
Der eigene Platzanspruch, Das verfügbare Kapital und die Zukunftspläne bestimmen, wie groß die eigenen vier Wände werden sollen. 

Der Ort, an dem man wohnen möchte spielt hier ebenso eine große Rolle. 
In der Stadt gibt es eher Eigentümergesellschaften, die sich Häuser teilen. Hier gilt es langfristig Kompromisse in einer Gemeinschaft zu finden. Es werden viele Entscheidungen gemeinsam getroffen, aber auch allgemeine Kosten gemeinsam getragen.

Das Einfamilienhaus bietet mehr Unabhängigkeit, jedoch auch mehr Verantwortung. Die Kosten zur Instandhaltung und zum Grundbesitz müssen hier allein vom Eigentümer getragen werden.

Zustand der Immobilie


Neben dem Kaufpreis und dem eigenen Geschmack ist auch der allgemeine Zustand der Immobilie ein wichtiger Faktor. Nicht nur die Innenräume können Kosten für Farbe und Tapeten verursachen. Insbesondere die technischen Anlagen, das Dach und die Fassade einer Immobilie sind wichtige Kostenfaktoren.

Alte Immobilien sind besonders oft von späteren hohen Modernisierungskosten betroffen. Ein Check der Heizungsanlagen und der anderen vorhandenen Anschlüsse schützt vor späteren Überraschungen. 
Wasseranschluss und moderne Sanitäranlagen, Kabel, Internet und Telefonanschlüsse - alles was bereits vorhanden ist, wird zu einem Pluspunkt. Je besser der Zustand, desto geringer die Kosten.

Der Verkäufer oder Makler sollte alle Mängel und Bauschäden offen darlegen. 
Fragen Sie bei Besichtigungen offen nach, welche Arbeiten in Zukunft gemacht werden müssen und welche bereits geleistet wurden. Als interessierter Käufer kann man Einsicht in alte Rechnungen für Reparaturen anfragen. 
Auch ein Blick in die Bauakte kann sehr hilfreich sein: Die Bauweise und das Alter sagen vieles über die Lebensdauer einer Immobilie aus!

Handwerklich begabte Hauskäufer planen vielleicht sogar selbst viel zu renovieren. Überlegen Sie sich, wie viel Zeit und Kraft Sie bereit sind zu investieren. Eine Renovierung oder sogar Sanierung kann langwierig werden, sich jedoch auch zu einem großen spannenden Abenteuer entwickeln.

Die Finanzplanung


Die Finanzplanung ist beim Immobilienkauf das A und O. Es können überall versteckte Kosten lauern, auf die man vor Allem mental vorbereitet sein sollte. 
Das verfügbare Eigenkapital kann zu einer ehrlichen und stabilen Grundlage werden. Es gilt auch als Basis und Einschätzung zur möglichen Kreditgebung. 

Es ist wichtig, sich nicht zu überschätzen und realistisch zu überlegen, was man sich leisten kann.
Fragen Sie sich ehrlich, wie viel Ihnen ihre Traumimmobilie wert ist. Welche Kreditsumme können Sie monatlich abbezahlen? Wie viele Jahre möchten Sie einen Kredit abbezahlen? Was kostet ein Gutachten, was ein Notar? Rechnet sich dies gegenüber einer Mietwohnung?

Baukredite und Baudarlehen machen es möglich, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Leichtsinniges Handeln und eine Selbstüberschätzung können jedoch genauso schnell gebaute Luftschlösser zum platzen bringen. Seien Sie daher ehrlich mit sich selbst und treffen Sie keine Entscheidung zu leicht gültig. 
Eine genaue Kalkulation lässt Sie schneller und entspannter mit ihrer eigenen Immobilie glücklich werden.

Kosten beim Immobilienkauf


Der Kaufpreis ist der erste und sehr ersichtliche Kostenfaktor beim Erwerb einer Immobilie. Daneben gibt es jedoch noch weitere Kosten, die berücksichtigt werden sollten. Das Eigenkapital, ein möglicher Kredit und die Kosten zum letztendlichen Kauf - alles führt zu der Entscheidung für oder gegen ein Objekt. 

Kosten beim Immobilienkauf - die wichtigsten Posten


  • Kaufpreis 
  • ACHTUNG - Nettopreise. Steuern werden meist hinzugerechnet
  • Grunderwerbssteuer 
  • Alter der Immobilie 
  • Mögliche Kosten zur Modernisierung, Renovierung oder Sanierung
  •  Zustand von Sanitäranlagen und weiteren Anschlüsse
  • Kosten zur Instandhaltung
  • Nebenkosten (Müll, Strom, Gas, Gebäudesteuer etc.) 
  • Notarkosten
  • Maklercourtage
  • Wohngebäudeversicherung
  • Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht
  • Erstellung eines unabhängigen Gutachten / einer Bewertung der Immobilie

Tipps für die Suche zur Traum Immobilie


Die Entscheidung für ein Eigenheim bringt viel Verantwortung mit sich. Man schafft ein Zuhause, in dem man sich lange wohlfühlen möchte. Dabei gilt es natürlich viel zu beachten. 

Sich Zeit zu nehmen und die Suche zu genießen, ist vermutlich der wichtigste Tipp.

Machen Sie viele Besichtigungen um ein Gefühl für unterschiedliche Baustile zu bekommen. Nicht nur von Bildern im Internet, sondern auch beim begehen der Räume von Innen. Stellen Sie sich ihr Leben hier vor und richten Sie alles gedanklich ein. 

Am Besten besichtigen Sie immer bei Tageslicht. Sprechen Sie mit den Nachbarn und schauen Sie sich die Umgebung an. 
Gibt Ihnen der Ort alles was Sie suchen? Können sie sich mit dem Ambiente der Straße wohlfühlen? Wie ist die Verkehrsanbindung? Sind Kindertagesstätten in der Nähe?
Eine gute Recherche im Internet bringt aber auch viele Ideen. Auch die Gedanken an die eigene Zukunft sollten immer wieder erlaubt sein. Wie viel Platz möchten Sie für sich haben?

Lassen Sie sich Zeit auf dem Weg zu ihrer Traumimmobilie.
Neueste Artikel